Bericht 2015

Sparkassen-Handicaplauf

der SG Olympia 1896 Leipzig

 

Spannendes Finish an der Mühlwiese - Kathrin Bogen gewinnt Jubiläumslauf

 

22. März 2015: Dreifacher Erfolg für den SC DHfK Leipzig beim 20. Sparkassen-Handicaplauf - In einem spannenden Rennen konnte sich die Siegerin von 2013, 2011 und 2010, Kathrin Bogen (1:17:38, netto 1:03:35), gegen die zweifache Handicap-Gewinnerin Liane Muschler (1:18:09, netto 1:13:45) durchsetzen. Platz 3 ging wie im Vorjahr an ihren Vereinskameraden Torsten Rother (1:19:25, netto 59:05). Bei kaltem, aber trockenem Wetter und guten Laufbedingungen stellten sich 139 Läuferinnen und Läufer der anspruchsvollen Strecke über drei Fünf-Kilometer-Runden durchs Leipziger Rosental. Eine besondere Ehrung gab es vor dem Start für Elfriede Oehler (Foto mit Christian Brendecke). Die Läuferin des LC Auensee war als einzige Sportlerin bei allen 20 Handicapläufen am Start.

 

Auch der schnellste Akteur kam bei der Jubiläumsausgabe der Crossverfolgung von der SC DHfK Leipzig. Von Startplatz 134 sprintete Maik Wilbrandt in sensationellen 55:06 (Nettozeit) auf Platz 14 des Gesamtklassements. Marc Werner (LFV Oberholz) verbesserte sich in 56:12 von Platz 120 auf Platz 9. Alexander Martin gelang in 56:21 der Sprung von Startposition 123 auf Platz 11. Insgesamt unterboten acht Läufer die Ein-Stunden-Marke. Alexej Licharew, Volkssportler aus Leipzig, musste als letzter Starter mit einem Zeithandicap von 37:43 (!!) auf die Strecke.

 

Dem besonderen Charakter des Verfolgungsrennens entsprechend, stand für alle Läuferinnen und Läufer vor dem Start das traditionelle Messen und Wiegen. Aus den Faktoren Größe, Alter, Gewicht und Geschlecht errechnet sich das persönliche Zeithandicap, aus dem sich die Startabstände ergeben. Je größer, leichter, jünger und männlicher, um so größer das Zeithandicap. Ob es an der Fastenzeit lag oder das Training intensiviert wurde: Zeigte die Waage im vergangenen Jahr für den gewichtigsten Starter noch stolze 117 Kilogramm, so brachten die stärksten Männer beim Jubiläumslauf gerade mal 105 Kilogramm in die Wertung ein. Das waren 60 Kilogramm mehr als bei der leichtesten Läuferin im Feld. Eine Körpergröße von 195 cm war diesmal das Gardemaß für einen Handicapläufer. Mit stolzen 148 cm Körpergröße war aber auch Frau flott dabei. Wie in den Vorjahren vereinte der Sparkassen-Handicaplauf auch 2015 alle Läufergenerationen. Gerade mal 24 Lenze zählte der jüngste Finisher, während der älteste Läufer normalerweise in der AK M80 auf Titeljagd geht.

 

 

Renndirektor Christian Brendecke gratulierte vor dem Start Mrs. Handicaplauf Elfriede Oehler zum 20. Start im 20. Rennen. Foto: Peter Detlefsen