New York Marathon

Der New York Marathon findet nach Tradition jedes Jahr am ersten Sonntag im November statt, und das bereits seit 1970. Er ist einer der wichtigsten US-amerikanischen Laufveranstaltungen und der Marathon mit den weltweit meisten Teilnehmern.

Voraussetzung zur Teilnahme ist die Vollendung des 18. Lebensjahres. Durchschnittlich zählt der Marathon eine Teilnehmerschaft von rund 50.000 Finishern, die Zahl an Interessenten ist doppelt so hoch. Da die Kapazitäten begrenzt sind und das Interesse an einer Teilnahme sehr groß ist, gibt es ein Anmeldeverfahren. Das Anmeldeverfahren kann über mehrere Wege erfolgreich durchlaufen werden. Eine Garantie für einen Startplatz haben beispielsweise Spitzensportler und Mitglieder der New York Road Runners.

Der Streckenrekord beim New York Marathon liegt bei Männern bei zwei Stunden und fünf Minuten. Der Rekord der Frauen liegt bei zwei Stunden und zweiundzwanzig Minuten. Sowohl der Rekord der Männer, als auch der Rekord der Frauen, wird von Läufer*innen aus Kenia gehalten.

Programm rund um den Marathon

Vor dem Marathon gibt es zuerst eine Eröffnungszeremonie, die am Freitag zuvor stattfindet. Wie bei den Olympischen Spielen gibt es eine Parade, bei der ausgewählte Läufer*innen der teilnehmenden Länder die Nationalflagge tragen. Flaggenträger*innen werden über einen Bewerbungsprozess ausgewählt. Am Samstag wird ein kürzerer Lauf von fünf Kilometern veranstaltet. Ebenfalls am Samstag findet ein kohlenhydratreiches Dinner zur Stärkung statt.

Strecke des New York Marathon

Im Gegensatz zu anderen Marathonläufen ist der New York Marathon kein Rundlauf. Das Ziel befindet sich im Central Park, der Startpunkt ist in Fort Wadsworth. Von da aus geht es über Brooklyn, Queens und die Bronx. Überquert werden müssen auf der Strecke fünf Brücken. Der Grund, warum der New York Marathon im Vergleich langsamer gelaufen wird, ist sein hoher Anspruch.

Das Besondere am New York Marathon ist die tolle Stimmung. Die Läufer*innen werden an verschiedenen Stellen von großen Zuschauermassen begleitet, die ihnen zujubeln, applaudieren und ihnen Wasser reichen.